MUSIK = LEBENSFREUDE

Bei uns beginnt die Musik schon an der Haustür: mit verschiedenen Klingel- und Klopfrhythmen, die unsere Kinder sofort erkennen.

Bei uns beginnt die Musik schon an der Haustür: mit verschiedenen Klingel- und Klopfrhythmen, die unsere Kinder sofort erkennen. Sie schreien drinnen vor Freude los und wissen: Jetzt beginnt die gemeinsame Familienzeit. Auch für uns ist dieser Rhythmus zu einem wichtigen Ritual geworden. Mit ihm lassen wir die Arbeit hinter uns und stellen uns ganz auf die Familie ein.

Natürlich sind wir nicht perfekt, und auch heute gibt es noch Momente, in denen wir im Kopf anderswo unterwegs sind. Aber wir haben Methoden gefunden, um unsere Familie immer wieder in Freude und Liebe zusammenzubringen – auch wenn die Arbeit gerade nervt oder uns der Alltag über den Kopf wächst.

Wie Musik 1000 kleine Dinge verändert

Dazu nutzen wir Musik. Jeden Tag. Das können gemeinsame Rituale sein, vor allem aber auch das ganz spontane, ausgelassene Singen, weil es gerade Spass macht. Übrigens war das gemeinsame Musizieren in allen Zeiten Teil des Familienlebens. Erst im letzten Jahrhundert wurde diese schöne Tradition durch die passive Musik im Radio und Fernsehen verdrängt.

Mit Musik kannst du einen Konflikt oder eine angespannte Situation in der Familie sofort entschärfen. Was glaubst du passiert, wenn deine kleinen Kinder sich streiten und du beginnst, ein paar Töne zu spielen? Oder wenn ihr als Eltern erschöpft vom Tag seid und euch dennoch darauf einlasst, miteinander zu singen oder zu tanzen?

Musik bringt dir und deiner Familie Freude, Leichtigkeit, Entspannung und ein Gefühl von Gemeinsamkeit – und zwar sofort. Meist braucht es nur wenige Klänge, um schlechte Laune zu vertreiben oder einen Streit aufzulösen. Die Liebe tritt in der Vordergrund und eure Verbindung ist wieder da.

Eine Zeit für euch – ganz ohne Ansprüche

Wahrscheinlich kommt spätestens jetzt bei dir ein Protest hoch. „Ich habe keine Zeit für so was“, vielleicht, oder „Ich kann doch gar nicht singen.“ Wir kennen diese Reaktion von uns selbst. Auch wir kamen im Alltag mit Kindern an unsere Grenzen. Müde und ausgepowert wussten wir nicht, woher wir die Kraft nehmen sollten, etwas Schönes für uns zu tun.

Die Antwort ist einfach: Du holst die Musik in die Zeit, die du sowieso mit deinen Kindern verbringst – und du wirst sehen, du und auch deine Kinder werden diese Zeit viel mehr geniessen.
Musik lässt sich überall machen und muss nicht viel kosten.

Du brauchst keine Musikstunden abzusitzen oder dich stundenlang mit Noten zu plagen, um die Art von Musik zu machen, von der wir hier sprechen. Das unbeschwerte Singen beim Aufräumen, das gemeinsame Erlernen einfacher Instrumente, der Klopfrhythmus an der Tür: Das sind nur einige von vielen Methoden, die wir dir zeigen möchten. Und jede einzelne wird deine Familie enger zusammenbringen.

Neugierig geworden?

Willst du mehr darüber erfahren, wie du sofort mehr Lebenfreude in deinen Familienalltag bringen kannst? Dann lies hier weiter.

Und was, wenn du wirklich „nicht singen kannst“? Dann haben wir hier ein paar wichtige Gedanken für dich gesammelt.